Gebrauchtwagen-Kaufvertrag im Test

Die einzelnen Kaufverträge für Gebrauchtwagen, die von ADAC, mobile.de und autoscout24.de angeboten werden, bieten verschiedene Inhalte. Wir zeigen, wo die Vorteile des Vertrags vom Allgemeinen Deutschen Automobil-Club liegen.

Viele Hinweise für Käufer und Verkäufer



>>>>Hier den Kaufvertrag von autoscout24 kostenlos downloaden<<<<


>>>>Hier gehts zum kostenlosen Kaufvertrag von mobile.de<<<<


>>>>Hier gehts zum ADAC Kaufvertrag<<<<<

Das Gute am Gebrauchtwagen Kaufvertrag, den der ADAC aushändigt, sind die vielen Hinweise zu Beginn. So wird sowohl der Käufer als auch der Verkäufer über mögliche Gefahren aufgeklärt, die bei der Übergabe des Fahrzeugs warten können.

Außerdem werden allgemeine Tipps gegeben. Zum Beispiel, dass der Käufer oder Verkäufer bereits 18 Jahre alt und damit voll geschäftsfähig ist. Außerdem sollte bei einer Probefahrt immer der Führerschein verlangt werden.

Ebenso wichtig ist der Hinweis, dass alle im Gebrauchtwagen Kaufvertrag eingetragenen Daten mit dem Personalausweis oder Reisepass abgeglichen werden. Nicht immer meinen es die Autokäufer und -verkäufer ehrlich – falsche Daten lassen sich schnell eintragen. Selbstverständlich bietet der ADAC auch bundesweit die Gelegenheit, bei der Fahrzeugübergabe zu helfen. So kann man mit dem gewünschten Auto zu einer Prüfstelle fahren, wo der Gebrauchtwagen dann untersucht wird. Eine gute Gelegenheit, um Gewissheit über den Zustand des Fahrzeugs zu erhalten.

Die Formulare im Gebrauchtwagen Kaufvertrag

Der ADAC bietet in seinem Gebrauchtwagen Kaufvertrag zwei umfangreiche Formulare für den eigentlichen Vertrag: Eines für den Käufer, eines für den Verkäufer. Darin werden sämtliche Personalien sowie Fahrzeugdaten eingetragen. Außerdem wird der Preis in Zahlen und in schriftlicher Form niedergeschrieben. Selbstverständlich gehören hier auh die Kennzeichen, die Erstzulassung sowie die Fahrzeug-Ident-Nummer hinein.

Außerdem kann der Verkäufer zwischen verschiedenen Punkten wählen, die etwas über den Zustand des Autos erkennen lassen. Dazu gehört der Ausschluss von Unfallschäden oder anderweitigen Beschädigungen und die Frage, ob das Fahrzeug möglicherweise als Mietwagen oder Taxi genutzt wurde.

Der Käufer bestätigt dagegen, dass er das Fahrzeug unverzüglich ummeldet. Ansonsten könnte er auf Kosten des Verkäufers fahren, da dieser erst noch die Versicherung ab- bzw. Ummelden muss.

Für diesen Zweck enthält der Gebrauchtwagen Kaufvertrag ebenso eine Lösung. Zwei Formulare (für Zulassungsstelle und Versicherung) liegen dabei, die ausgefüllt werden und dann per Post an Amt und Versicherer gehen. Dabei handelt es sich um eine sogenannte Veräußerungsanzeige, in der steht, dass Sie Ihr Fahrzeug auch wirklich verkauft haben und an wen. Außerdem werden das Datum und die Uhrzeit des Verkaufs angegeben, damit Sie auch in puncto Versicherung garantiert auf der richtigen Seite sind. Der Vertrag vom ADAC it ein sehr umfangreicher und praktischer Gebrauchtwagen Kaufvertrag.